Navigation

Auswahl der Sprache

  • Česky
  • English
  • Deutsch
  • Español
  • En français
  • Italiano
  • по-русски

Inhalt

Rakovník
Die Stadt der Sehenswürdigkeiten und der Kunst


Obwohl in Rakovník das Sprichwort „Wo ist nichts, nicht einmal Tod nimmt“ entstand, es hat nichts gemeinsam mit dem Reiz dieser Stadt, es erinnert nur an eine staunenswerte Geschichte des Bürgers Heřman Sklenář aus Rakovník, der an der Wende des 15. und 16. Jahrhunderts lebte und angeblich wie Tod selbst aussah. Sein Haus steht in Rakovník bis jetzt und gehört zu vielen Merkwürdigkeiten dieser Stadt mit dem roten Krebs auf dem Wappen. Diese Stadt wurde bekannt dank den historischen Erzählungen des Schriftstellers Zikmund Winter (die bekannteste von ihnen ist die Erzählung Der Ungezogene Bachelor), der weiβen Otta Seife, der RAKO Keramik und dem Bier, das nach einer Renaissance Ode ebenso ausserordentlich wie ein Papst in Rom, ein Turm in Cremona und ein Hafen in Ancona ist.

Als „etwas zwischen der chinesischen Pagode und dem altertümlichen tschechischen breiten Taubenschlag“ beschrieb der Schriftsteller Zikmund Winter den Holzglockenturm aus dem 16. Jahrhundert auf dem alten Friedhof in Rakovník, den kein Bewunderer der historischen Sehenswürdigkeiten vergisst bei seinem Besuch der Stadt Rakovník zu besuchen. Es gibt hier aber auch viele andere Bau- und Kunstkleinodien. Das historische Zetrum um den ausgedehnten Husovo Platz bekam das Stadtdenkmalschutzgebiet. Wenn sie durch die Stadt zu Fuβ gehen, könenn Sie während einer Stunde sowohl ein paar ausgezeichnete Sehenswürdigkeiten kennenlernen, die auf die ersten Seiten jedes guten Buches über die Kleinodien der tschechischen historischen Städte gehören, als auch viele andere Sehenswürdigkeiten, die unauffällig in Hintergrund stehen und ihre Schönheit, die oft mit einer interessanten Geschichte oder Sage verbunden ist, erst bei dem näheren Ansehen aufdecken.

Der Stolz und das unverwechselbare Symbol der Stadt Rakovník sind zwei gotische Tore der mittelalterlichen Befestigung – Das Hohe Tor und Das Prag Tor. Auf die Galerie des ersten Tores, das rechtswegen Das Hohe Tor genannt wird, weil es mehr als vierzig meter hoch ist, kletterte auch der „Winterkönig“ Bedřich Falcký um von hier die Heerposition zu übersehen. Das Heer bereitete sich für die Schlacht bei Rakovník vor, die eine Ouvertüre der Schicksalschlacht auf dem Weiβen Berg im November 1620 war. Durch das zweite Tor – Das Prag Tor, das man wegen seiner breiten Form „die Bäuerin“ nennt, geht man in den meist wirkungsvollen Teil dieser historischen Stadt ein, der den alten Steinweg von dem Prag Tor zu dem Husovo Platz bordiert. Dieser Weg führt entlang der St. Bartholomäus Kirche, die am Ende des 19. Jahrhunderts der Baumeister des St. Veits Doms Josef Mocker nach den Prinzipien der strengen neuen Gotik herumstellte, entlang des uralten Holzglockenturmes mit den Symbolen der Stadtgilden, entlang des Barockpalastes (in dem sich ursprünglich die Zisterzienser aus dem Kloster in Plasy auf ihren Wegen nach Prag erholten und wo man heute historische und naturwisseschaftliche Sammlungen des T. G. M. Museums sehen kann) und entlang des sog. Mayers Hauses, wo der Schriftsteller Jaroslav Maria (1870 -1942), der Autor vieler Skandalromanen über die Justiz, Diplomatie und Aristokratie, geboren wurde.

Der Fernsehzyklus Šumná města (Rauschende Städte) stellte Rakovník auch als eine Stadt vor, die stolz auf einige Bauwerke der prominenten Schöpfer der modernen tschechischen Architektur am Ende des 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sein kann. Es handelt sich um den Architekten František A. Libra, der das Gebäude der Stadtsparkasse, das Denkmal der Opernsänger Brüder Burian und das Gebäude der Handelsschule projektierte und Otakar Novotný, den Autor der Turnhalle und der sog. Lexa Villa.

Wenn Sie durch die Stadt gehen, merken Sie sicher auch zahlreiche Büsten, Statuen, Gedenktafeln und Porträtreliefs wichtiger Persönlichkeiten, die durch ihre Leben oder Werke mit Rakovník verbunden sind: der Schriftsteller und Historiker Zikmund Winter (1846–1912), der ausgezeichnete Bratschist und Geigenmacher Jiří Herold (1875–1934), der Schauspieler Zdeněk Štěpánek (1896–1968), der tschechoslowakische Held Generalmajor in memoriam Josef Kholl (1914-1944), die Schauspielerin Otýlie Beníšková (1882–1967) oder der Fabrikbesitzer František Otta (1848–1939), der die Otta Betriebe gründete, in denen die bekannte weiβe Seife mit dem Krebs erzeugt wurde („Wenn du schwarz wie ein Schuh bist, dann wascht dich die Otta Seife!“). Andere Persönlichkeiten, die in Rakovník geboren wurden, in Rakovník wirkten oder anders eng mit Rakovník verbunden waren, warten noch für eine ähnliche Ehre, die Stadtführer können Sie wenigstens zu ihren Geburtshäusern (der weltbekannte Kunststecher der Briefmarken Bohumil Heinz /1894–1940/, der schon erwähnte Schriftsteller Jaroslav Maria), Grabstätten (der Dichter Václav Kropáček /1841–1864/, der Maler Joža Král /1877–1914/, der bedeutendste westböhmische Architekt des 20. Jahrhunderts Hanuš Zápal /1885–1964/ oder Werken (das sehenswürdige Pietabild, das aus dem keramischen RAKO Mosaik zusammengesetzt ist – das Werk des Malers Jano Köhler /1873–1941/; die Statuen von Josef Fojtík /1890–1966/) hinführen.

Einen besonderen Platz unter den Denkmälern und Gedenkstätten, die an die bekannte Persönlichkeiten der Stadt Rakovník erinnern, hat das monumentale Denkmal der Opernsänger Brüder Karel und Emil Burian, in dem die Urnen mit der Asche dieser berühmten Brüder sind. Der ältere Karel (1870 -1924), der in Rousínov bei Rakovník geboren wurde, gehörte zu den besten Operasängern an der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts.
 

Seite

  • 1

Tor Pražská brána (Prager Tor)

Tor Pražská brána (Prager Tor)

Platz Husovo náměstí (Hus-Platz)

Platz Husovo náměstí (Hus-Platz)

Tor Vysoká brána (Hohes Tor)

Tor Vysoká brána (Hohes Tor)

Stadtwappen

Stadtwappen

Denkmal der Gebrüder Burian - berühmter Opernsänger

Denkmal der Gebrüder Burian - berühmter Opernsänger

Büste des Schriftstellers Zikmund Winter, der Rakovník durch seine historischen Erzählungen berühmt gemacht hat

Büste des Schriftstellers Zikmund Winter, der Rakovník durch seine historischen Erzählungen berühmt gemacht hat

Wertvoller hölzerner Friedhofsglockenturm

Wertvoller hölzerner Friedhofsglockenturm

Mittelalterlicher Glockenturm an der St.-Bartholomäus-Kirche

Mittelalterlicher Glockenturm an der St.-Bartholomäus-Kirche

St.-Bartholomäus-Kirche

St.-Bartholomäus-Kirche

Renaissancesgraffito am Haus U Samsona (Zum Samson)

Renaissancesgraffito am Haus U Samsona (Zum Samson)

Gässchen V Brance im ehemaligen Judenviertel der Stadt

Gässchen V Brance im ehemaligen Judenviertel der Stadt

Galerie der Bilder von Václav Rabas, eines vorrangigen tschechischen modernen Malers(foto: www.rabasgallery.cz)

Galerie der Bilder von Václav Rabas, eines vorrangigen tschechischen modernen Malers(foto: www.rabasgallery.cz)


Seite

  • 1